Besuchsdienst - Können wir etwas für Sie tun?

Auch um den Problemen der Vereinsamung im Alter zu begegnen, hat sich der MBV entschlossen, neue Wege zu gehen. Im Rahmen der Angebote wohnbegleitender Dienstleistungen wurde inzwischen ein neuer Service, der „MBV-Besuchsdienst“ eingerichtet. Als zusätzliche Mitarbeiterin konnte dafür eine langjährige Mieterin des MBV, Frau Christtraut Hekers, gewonnen werden.

Frau Hekers, vielen Mettmannern noch aus ihrer Zeit als aktive Mitarbeiterin der örtlichen AOK bekannt, kümmert sich seit Februar 2015 ganz gezielt und sehr einfühlsam um unsere älteren Mieter. Sie besucht nach vorheriger Ankündigung planmäßig Mieter, die älter als 70 Jahre sind, um mit ihnen zunächst einfach ins Gespräch zu kommen. Und eine ihrer wichtigsten Fragen lautet dann: „Können wir etwas für Sie tun?“

Wichtig ist dabei, dass zunächst ein Vertrauensverhältnis zwischen Mieter und dem Besuchsdienst hergestellt wird, um dann später auch vertrauensvoll über die persönlichen Anliegen der Betroffenen zu reden. „Nur selten sprechen mich die Mieter beim ersten Besuch auf ihre persönliche Problemstellung an. Aber schon bei einem weiteren Besuch öffnen sich dann die Herzen“, weiß Christtraut Hekers zu berichten.
Und es sind vielfältige Anliegen, die ihr da vorgetragen werden. Ein großes Problem ist in der Tat die Vereinsamung, wenn im Umfeld keine näheren Kontakte mehr bestehen. „Manche Menschen brauchen einfach mal jemanden zum Sprechen und sind total dankbar dafür, dass wir als MBV uns in dieser Form um die Älteren kümmern“, weiß Frau Hekers.

Fazit

„Neben der Bereitstellung von altersgerechtem Wohnraum wird in der Zukunft die Herstellung von genügend sozialen Kontakten in der Nachbarschaft oder in den Hausgemeinschaften ganz besonders wichtig sein, um das möglichst lange Verbleiben unserer Mieter in den eigenen vier Wänden sicherzustellen. Dazu wäre neben unserem neu eingerichteten Besuchsdienst künftig auch die Schaffung von geeigneten Treffpunkten in der näheren Umgebung, z.B. als Mietercafè oder sonstige Nachbarschaftseinrichtungen für alle unsere Mieter wünschenswert“, so Bodo Nowodworski vom Vorstand des MBV.
Haben Sie als Leser Fragen oder Anregungen zu diesem Thema? Dann wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihren MBV. Wir sind sehr an Ihrer Meinung interessiert.

Rufen Sie uns einfach an. Telefon: 02104 – 9791–229